Violine



WAS IST EIGENTLICH DIE VIOLINE ?

Violine, ugs. auch Geige genannt, ist ein viersaitiges Streichinstrument, dass mit einem Bogen, der mit Pferdehaaren bespannt ist, gespielt wird. Die vier Saiten heißen (G-D-A-E).
Die Violine wurde als „Rebec“ im persischen Raum schon Jahrhunderte gespielt, als sie im frühen Mittelalter nach Europa kam. Im 15. Jahrhundert wurde sie vom reinen Volksmusikinstrument weg immer öfter von Komponisten, die für Kaiser- und Königshäuser komponierten, für deren Werke vorgeschrieben und verwendet. Als 1756 Leopold Mozart (der Vater vom berühmten Komponisten Wolfgang Amade) die erste Violinschule herausgab, verhalf diese nochmals der Verbreitung des Instruments mit einheitlichen Regeln. Seither ist die Violine von klassischen Orchestern und Gruppen nicht mehr wegzudenken.

Wer denkt nicht in romantischen Momenten an „einen Himmel voller Geigen“?

Die Violine ist das vielseitigste Instrument und man kann von Renaissance, Barock, Wiener Klassik über Romantik und Moderne alle Stilrichtungen authentisch darauf spielen.
Aber auch als Volkmusikinstrument ist die Geige sehr wichtig. Viele alpenländische „Hausmusi“ Stücke, sowie die berühmten Wiener Schrammelmusikwerke sind ohne Geige unmöglich zu spielen. Und dann gibt’s natürlich auch noch die pannonische Zigeunermusik, die ohne Geiger unvorstellbar wäre. Selbst viele Jazzgruppen sind mit Geige besetzt und im Popmusikbereich kommt nicht selten eine E-Geige zur Verwendung.

AB WIEVIEL JAHREN KANN MAN VIOLINE LERNEN?

Violine kann man grundsätzlich in jedem Alter, ab dem 4.Lebensjahr erlernen. Speziell viele für Kinder geschriebene pädagogische Werke berücksichtigen das Alter, sowie die individuellen Entwicklungsmöglichkeiten des jungen Menschen. Den Fortschritt bestimmt der Schüler /die Schülerin selbst, der Lehrer begleitet die jungen und älteren Schüler/innen, indem er angepasste Literatur und dazu passende Übungspläne vorgibt.

WELCHER PERSÖNLICHE AUFWAND IST FÜR MEIN KIND DAMIT VERBUNDEN?

Kinder erlernen, sowie gehen und essen, auch jedes Instrument, sofern sie das wollen und auch regelmäßig machen. Jedes Kind steht bei ersten Gehversuchen immer wieder auf sobald es hinfällt und möchte weitergehen (es übt bis es gehen kann). Kinder, die jeden Tag das Instrument in Händen halten und damit spielen, üben und lernen daher einen schönen Ton zu entwickeln und schöne Stücke zu spielen. Der Aufwand ist daher regelmäßiges Üben. Die empfohlene Zeit liegt bei anfänglichen 10 Minuten pro Tag, längere Einheiten würden Ihr Kind anfangs auf Grund der vielen Neuigkeiten verwirren. Später, wenn Ihr Kind schon gelernt hat sich länger auf eine Sache zu konzentrieren, werden diese Zeiten sukzessive erhöht.

WELCHER PERSÖNLICHE UND FINANZIELLE AUFWAND IST FÜR MICH ALS ELTERNTEIL DAMIT VERBUNDEN?

Finanziell: Grundsätzlich gelten die Tarife, die von der Gemeinde vorgeschrieben werden und auf unserer Homepage unter „KONTAKTE—DOWNLOADS“ aufscheinen. Ermäßigungen gewährt die Gemeinde bei Kindern, deren Geschwister an der Musikschule lernen oder Kinder, deren Eltern über wenig eigenes Einkommen verfügen.
Nähere Infos bitte bei Herrn Ludwig auch unter „KONTAKTE“ einholen. Ein eigenes Instrument ist nicht notwendig, es kann von der Musikschule gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden, was meist günstiger ist als ein kleines Kinderinstrument anzukaufen.

Persönlich: Der Unterricht findet in der Musikschule statt, es ist daher förderlich, wenn man Kinder zum Unterrichtsort bringen kann. Weiters freut es Kinder grundsätzlich, wenn sie Ihren Eltern neu gelerntes zeigen können und dafür Lob bekommen. Förderlich ist auch, wenn das Üben in den allgemeinen Tagesablaufplan integriert wird.

WARUM GERADE VIOLINE?

Viele Eltern fragen sich warum gerade ihr Kind unbedingt Geige lernen möchte.
Die Gründe sind natürlich sehr verschieden, ob in einer Kinderserie ein geigenspielendes Mädchen vorkommt, oder beim Besuch eines Konzertes der Geigenspieler beim Nachwuchs einen besonderen Eindruck hinterlassen hat; grundsätzlich ist Geige für alle erlernbar, genauso wie Flöte, Klavier oder Gitarre. Kinder können sich auf Ihrem Wunschinstrument deshalb besser entfalten, weil dieser Wunsch in Ihnen gewachsen ist, egal wie nichtig uns Erwachsenen der Grund dafür erscheint. Man braucht nicht außergewöhnliche Talente um am Musizieren auf der Geige Spaß zu haben. Es ist auch nicht Ziel aus jedem Schüler einen „Paganini“ zu machen, sondern es steht vielmehr die freudige Auseinandersetzung mit dem Instrument im Vordergrund. Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass aktives Musizieren beide Gehirnhälften gleichermaßen beansprucht (als einzige Tätigkeit!) und speziell Violine, aufgrund der unterschiedlichen Bewegungen der Arme und Finger die feinmotorischen Fähigkeiten Ihres Kindes besonders fördert. Ihr Kind profitiert in jedem Fall.
Nach einer soliden Grundausbildung kann Ihr Kind individuell entscheiden, ob es mehr klassische-, Volksmusik oder Popmusik spielen möchte. Auf vielen anderen Instrumenten ist diese Auswahl nicht möglich.
Auch ein regelmäßiges Auftreten in verschiedenen Musikgruppen ist im Unterricht inbegriffen, schon von Anfang an.

Also, viel Spaß beim Geige lernen.